Startseite
Übersicht
  
Aktuelles
Über uns
  
Der Lehmbau
  
Ausstellung
Produkte
 
Unser Lager
Claytec
Hanffaser
Uckermark
Leistungen
  
Bildergalerie
Auszeichnungen
  
Kontakt
Impressum

Datenschutz






























Startseite - Produkte - Claytec - Innendämmung - Seite 3

Innendämmung

Wohngesunder Werterhalt mit Innendämmung
von Dr. Michael Willhardt
Wie viel Innendämmung ist sinnvoll?

Die Außendämmung ist die vorherrschende Maßnahme zur Reduktion von Transmissionsverlusten durch das Mauerwerk bzw. die Gebäudehülle. Für den Altbaubestand erweist sich dies oft als problematisch oder nicht vertretbar.

Von einer vollständigen Fassadeneinkleidung der Vorderfront durch typische Außendämmkonstruktionen ist nicht nur unter kulturellen und denkmalpflegerischen Gesichtspunkten abzuraten. Eine "Verhüllung" der Fassaden entstellt das Gesamtbild vieler Stadtquartiere, historisch gewachsene Straßenzüge oder architektonisch erhaltenswerte Gebäude und Gebäudeensemble werden zerstört.
Deshalb wird bei vielen dieser Gebäudetypen im Bestand auf eine Fassadendämmung vollständig verzichtet. Eine erprobte Lösung ist die Innendämmung.

Bei der Frage nach der möglichen Energieeinsparung durch Innendämmungen wird meist der rechnerische U-Wert in den Vordergrund gestellt. Die mögliche Einsparung wird aber im Vergleich zum Neubau maßgeblich durch den meist höheren Luftwechsel und durch Verluste über bestehende Wärmebrücken beeinflusst. Die Energieagentur NRW stellt fest: "Schon mit einer Dämmdicke von 6 cm kann der Wärmeverlust um mehr als 50% reduziert werden - auch dann, wenn die Wärmebrückeneffekte durch fehlende Dämmung bei den Decken- und Wandanschlüssen mit berücksichtigt werden. (...) der Kurvenverlauf wird schon bei recht geringen Dämmdicken relativ flach, so dass auch mit einer Verdopplung auf 12 cm nur noch wenig mehr an Einsparung herauszuholen ist."

Untersuchungen und Erfahrungen mit unterschiedlichen Innendämmsystemen (mit Dämmplatten, Leichtlehm oder Leichtlehmsteinen oder mit Zellulosedämmung) gehen von einer zweckmäßigen Dämmstärke von 6 cm der Wärmeeleitfähigkeitsgruppe (WLG) 0,40 aus, die sich auch in der Praxis als unproblematisch und effizient erwiesen haben. Diesen Wert erreichen bestimmte Holzweichfaserplatten. Wer stärkere dampfsperrenfreie Innendämmungen ausführen möchte, der sollte sie rechnerisch von einem in Fragen der Innendämmung versierten und erfahrenen Bauphysikbüro nachweisen lassen.


Wohngesunder Werterhalt mit Innendämmung (von Dr. Michael Willhardt)
  1. Wohngesunder Werterhalt mit Innendämmung
  2. Grundsätzliches zu Konstruktion und Ausführung
  3. Wie viel Innendämmung ist sinnvoll?
  4. Effizienz von Innendämmungen
  5. Innendämmung, Wandflächenheizungen und Lehmputz - ein perfekte Verbindung
  6. Sanierung eines EFH (Grafschafterhaus am Niederrhein), Fazit

Quelle:
Dr. Michael Willhardt
Willhardt & Wosnitzka | Öffentlichkeitsarbeit
im Auftrag von
Claytec - Baustoffe aus Lehm


Weiterführende Links:

Die Claytec Holzfaserdämmplatte finden Sie unter folgendem Link in unserem Onlineshop: Pavadentro auf gfm-naturbaustoffe.de


Zurück


Nach oben










gfm-naturbaustoffe.de





Öffnungszeiten:

Montag - Donnerstag
10.00 - 14.00 Uhr

Freitag
10.00 - 18.00 Uhr

Samstag:
10.00 - 13.00 Uhr


Kontaktieren Sie uns!
Tel.: 06145 / 593900